Carsten Narayan Avtar Singh

CJ_1a

Carsten Narayan Avtar Singh Jahnke

Kundalini Yogalehrer

42 Jahre bestimmte das Leben über mich, durch Yoga bestimme ich über mein Leben.

Bevor Kundalini-Yoga den Weg zu mir fand ging ich lange Jahre einen Weg ohne Perspektive und Glück. Mein Leben verlief in regelmäßigen Zyklen die mich nach 42 Jahren immer mehr langweilten.  Das Leben bestimmte über mich und ich war passiver Bestandteil.

Die erste Yogastunde bei Alexandra schlug ein wie ein Blitz. Ich war wie elektrisiert. In 90 Minuten wurde die Chemie in meinem Körper so stark verändert, dass ich nicht mehr Herr der Lage war und weinte. Was für eine Befreiung meiner Seele. Ich spürte Gefühle die ich lange vermisst hatte, Gefühle die ich vergessen hatte, dass sie existieren. Ab diesen ersten Tag, dieser ersten Yogastunde ließ ich mich so oft wie es ging von Alexandra anleiten. Ich merkte, dass ich klarer wurde, merkte dass ich besser atmen konnte, dass ich beweglicher wurde. Meine Stimmung stieg von Tag zu Tag. Die Straßen und die Stadt war noch dieselbe aber alles erschien mir heller und klarer. Mit der Zeit fand ich die Liebe zum Leben wieder, die Liebe zu mir selbst und später die Liebe zu Alexandra.

Jetzt, mit mittlerweile mehrjähriger Yoga-Erfahrung und nach zahlreichen Kundalini-Yoga Ausbildungswochen weiß ich, dass die Selbstliebe der Schlüssel für mich war.
Ich kann behaupten, dass Yoga meine Rettungsinsel war und immer noch ist. Yoga ist nicht nur das praktizieren von Kriyas (Übungsreihen). Yoga ist für mich das ganze Leben. Das tägliche praktizieren hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt. Vieles was mir vorher wichtig erschien wie Status und Geld spielt heute eine untergeordnete Rolle.

Es sind die kleinen Dinge die zählen und mich erfreuen!
Ein lächeln einer fremden Person auf der Straße, oder ein Schmetterling der beim Spazieren gehen kurz den gleichen Weg wie ich bestreitet.

Wie ein Kind habe ich wieder gelernt auf mein Bauchgefühl zu achten und intuitiv zu handeln.